Kontakt

Bodenebene Duschflächen von Bette
Bodeneben Duschen: Was eignet sich besser – Duschfläche oder Fliesen?

Wer seine Dusche im Badezimmer neu baut oder renoviert, steht häufig vor der Frage, ob der künftige Duschbereich gefliest und mit Duschrinne ausgestattet werden sollte oder ob eine bodenebene Duschwanne beziehungsweise Duschfläche aus glasiertem Titan-Stahl besser geeignet wäre. Welche Vorteile haben die beiden Lösungen?

Klicken Sie auf ein Bild, um zu einer Großansicht zu gelangen.

Warum sind Silikonfugen im Bad?

Verschmutzte, verfärbte, schimmelnde oder rissige Silikonfugen im Badezimmer sind unappetitlich und unhygienisch – wenn sie undicht werden, sind sie zudem gefährlich für das Gebäude. Trotzdem gehören Silikonfugen zu den notwendigen Übeln im Badezimmer. Die Hauptaufgabe dieser elastischen Materialien aus der Gruppe der Elastomere ist es, Bewegungen von Bauteilen auszugleichen, denn sie besitzen ein Dehnvermögen von bis zu 25 Prozent. Darüber hinaus ist Silikon auch ein Dichtstoff, allerdings reicht er laut Abdichtungsnorm DIN 18534-1 nicht aus, um zur alleinigen Abdichtung verwendet zu werden.

Warum gehen Silikonfugen im Bad kaputt?

Im Badezimmer sind Silikonfugen den unterschiedlichsten Einflüssen ausgesetzt: zum Beispiel chemischen und scheuernden Reinigungsmitteln, Körperpflegeprodukten, Düsen, Schwämmen und Bürsten sowie wechselweise heißem und kaltem Wasser und Staub. Wenn Dusche oder Badewannen aus einem verformbaren Material hergestellt sind, zum Beispiel Sanitäracryl statt Titanstahl, können sie sich darüber hinaus mehr oder weniger stark verziehen oder Bewegungen des Baukörpers ausgesetzt sein – wodurch die Silikonfuge zusätzliche mechanische Belastungen erfährt. Durch all diese Einflüsse wird das Material stark strapaziert und mit der Zeit unansehnlich, spröde und porös.

Klicken Sie auf ein Bild, um zu einer Großansicht zu gelangen.

Welche bodengleiche Dusche für mein Badezimmer?

Gefliester Duschbereich mit Duschrinne oder bodenebene Duschwanne beziehungsweise Duschfläche aus glasiertem Titan-Stahl – beide Lösungen haben gemeinsame Vorteile: Da sie ebenerdig sind, ist der Duschbereich barrierefrei begehbar, sodass er von Jung und Alt bequem und mit viel Bewegungsfreiheit genutzt werden kann. Auch sorgen beide Lösungen für eine großzügige Raumwirkung, da auf Duschabtrennungen und Duschvorhänge weitgehend verzichtet werden kann – ein Vorteil gerade auch bei kleinen Badezimmern. Und beide Lösungen sind äußerst langlebig, Badhersteller wie der Delbrücker Stahl-Email-Spezialist Bette geben auf ihre Duschflächen sogar eine Garantie von 30 Jahren.

Duschfläche oder Fliesen mit Duschrinne?

Die Unterschiede zwischen den beiden Lösungen finden sich in den Details. Einer der größten Vorteile von Fliesen ist die durchgängige Bodengestaltung, wenn der Boden bis unter die Dusche gefliest wird. Jedoch stellt gerade der Duschbereich den Fliesenleger auch vor große Herausforderungen, was meist mit höheren Kosten verbunden ist. Damit das Wasser ungehindert abfließen kann, muss er nämlich ein Gefälle hin zur Duschrinne schaffen – wählt er dafür kleine Fliesen, entstehen unzählige Fugen, die sich schlecht reinigen lassen, nimmt er große Fliesen, müssen diese oftmals geschnitten werden, was zu unschönen Fugenmustern führt.

Studien wie zum Beispiel des TÜVs Rheinland zeigen, dass Fugen im Badboden wahre Schmutzfänger sind und auf die Dauer sogar undicht werden können. Ist der Schaden erst einmal entstanden, zeigt sich ein weiterer Nachteil der Fliesenlösung, denn der geflieste Boden ist nicht revisionsfähig, sprich, es gibt keine Möglichkeit, den Schaden ohne großen baulichen Aufwand zu beheben.

Darüber hinaus benötigt auch die Duschrinne im Alltag mehr Reinigungsaufwand, denn Haare und Seifenreste finden immer eine Nische um sich festzusetzen. Damit dort keine Bakterienpfützen und Ablagerungen entstehen, sollte die Duschrinne in ihrer gesamten Länge häufig geputzt werden.

Welche Vorteile haben Duschflächen aus glasiertem Titan-Stahl?

Eine Duschfläche aus glasiertem Titan-Stahl, wie zum Beispiel BetteFloor, besitzt hingegen eine ganz eigene Ästhetik. Sie integriert sich bündig in den Badboden und kann auf Wunsch sogar an aktuelle Fliesenfarben angepasst werden, um eine durchgängige Farbgestaltung zu gewährleisten. Mit ihren spitzen Ecken, einer Spezialität des Herstellers Bette, integriert sie sich zudem perfekt ins Fliesenraster, sodass ein Duschbereich auf hohem ästhetischen Niveau entsteht. Zudem ist glasierter Titan-Stahl äußerst robust, schlagfest und widerstandsfähig gegen Chemikalien.

Im Gegensatz zur Fliese gibt es bei dieser Lösung keine Fugen im Duschbereich und das nötige Gefälle für das Ablaufen des Wassers ist fast unmerklich in die Duschfläche integriert. Schmutz und Bakterien finden auf der glasharten und porenfreien Oberfläche kaum Halt und werden mit dem Wasser einfach fortgespült – ein hoher Hygienestandard und einfachste Reinigung sind die Folge. Auf scheuernde, chemische und aggressive Reiniger kann hier meist ganz verzichtet werden, in der Regel reicht es, die Duschfläche abzuziehen.

Praktisch ist auch, dass Duschflächen dank ausgeklügelter Einbausysteme, wie etwa das Bette Einbausystem Universal, schnell, dicht und dauerhaft installiert werden können. Das hilft einerseits dabei, Kosten für die Montage zu senken, als auch Schallschutz auf hohem Niveau zu verwirklichen, damit der Nachbar beim Duschen nicht mithören muss. Ein entscheidender Vorteil dieser Systeme ist auch ihre Revisionsfähigkeit, die sie für den Duschplatz gewährleisten – sind also künftig Wartungsarbeiten an oder unter der Duschfläche nötig, kann der Handwerker diese ohne große Probleme vornehmen.



HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG